Nachfolge statt Fachkräftelücke!

Der Exodus kommt - jetzt Nachfolge gestalten

Nachfolge statt unbesetzter Stellen

Kurzfristige Nachbesetzung kann man meist vergessen, besonders von extern. Daher: Benennen Sie jetzt ambitionierte Mitarbeiter und gehen Sie die Nachfolge ganz praktisch an.

Der Exodus kommt: In den nächsten Jahren wird fast jeder dritte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Rente gehen, so eine Prognose. Sorgen Sie jetzt dafür, dass Ihre Organisation arbeitsfähig bleibt.

Das bekommen Sie:

  • Fokus für die Nachbesetzung, genauer die Schlüsselpositionen, die für Ihr Unternehmen erfolgsentscheidend sind.
    Meist sind das seniore Führungspositionen oder entscheidende Fachpositionen.
  • Voraussetzung für die Nachfolge ist ein präzises Anforderungsprofil; so wird klar, was der oder die Nachfolger/in mitbringen muss.
  • Wie ein professionelles Anforderungsprofil aussieht, sehen Sie hier.
  • Sie wählen Nachfolgekandidaten aus, die Schlüsselpositionen ausfüllen können.
  • Gezielte Entwicklung: Bringen Nachfolger noch nicht alle notwendigen Kompetenzen mit, so durchlaufen sie ein gezielte Personalentwicklungsprogramm.

Das bedeutet für Sie:

  • Sie stehen nicht vor Lücken bei der Besetzung, da Nachfolger mindestens mittelfristig vorbereitet sind.
  • Alle profitieren von der Kontinuitität bei der Nachfolge: Kunden, Unternehmensprozesse und Teams - weniger Stress für alle.
  • Sie halten Leistungsträger, denn potenziellen Nachfolgern bieten Sie klare Entwicklungsperspektiven.
  • Das stärkt die Mitarbeiterbindung, denn Fachkräfte fühlen sich in ihrer Leistung gesehen.
  • Wer in Rente geht, kann dies beruhigt tun - die Nachfolge ist geregelt.

Haben Sie Fragen?

E-Mail: bergdolt@digital-fit-machen.de
Telefon: +49 171 727 7092
Regina Bergdolt (transparent)